Immer mehr Behörden und öffentliche Einrichtungen begreifen gesetzliche Vorgaben als Chance und entscheiden sich im Bereich Netzwerkdokumentation für Pathfinder.

Heute geben wir gleich drei Neukunden in diesem Bereich bekannt. Neben der Bezirksregierung Köln setzen auch die Stadt Wolfenbüttel und Großostheim im unterfränkischen Landkreis Aschaffenburg zukünftig auf Pathfinder, wenn es um die effiziente Verwaltung und Dokumentation der IT-Infrastrukturen geht.

In der öffentlichen Verwaltung gibt es viele Möglichkeiten, digitale Technologien und Prozesse für effizientere Abläufe zu nutzen. Pathfinder als Software für IT-Dokumentation ist im Bereich Öffentliche Verwaltung seit mehr als zwanzig Jahren stark vertreten. Die drei neuen Referenzkunden zeigen vor allem, dass Pathfinder unabhängig von der Größe des Netzwerks und der Anzahl der Clients einsetzbar ist.

Wenn es um die umfassende Dokumentation ihrer IT-Infrastrukturen geht, haben die Stadt Köln, Wolfenbüttel und Großostheim vollkommen unterschiedlich gelagerte Ansprüche an ein Netzwerkdoku-Tool. Bei der Vergabe im öffentlichen Bereich überzeugt Pathfinder daher oft durch seine modulare Softwarearchitektur, die sich an die Anforderungen der Städte und Gemeindeverwaltungen anpasst. Die öffentliche Verwaltung hat erkannt, dass die richtige IT-Infrastruktur notwendig ist, um Effektivität und Wandel zu ermöglichen. Dafür benötigen sie umfassend dokumentierte Infrastrukturen, die auf Skalierbarkeit, Sicherheit und Flexibilität ausgelegt sind.

Wir als Hersteller freuen uns, dass Pathfinder ein elementarer Bestandteil dieses Transformationsprozesses ist und wünschen allen Anwendern gutes Gelingen.